Navigation
Malteser Niedersachsen

Den Wellen entgegenrollen

Der Herzenswunsch-Krankenwagen der Wolfsburger Malteser fuhr seinen ersten Einsatz

23.03.2017
Sandra Eckwenger (rechts) freut sich, mit Familie und Freundin Sabine Müller (links, Namen geändert) noch einmal an der Ostsee zu sein; Bildquelle: Malteser
Sandra Eckwenger (rechts) freut sich, mit Familie und Freundin Sabine Müller (links, Namen geändert) noch einmal an der Ostsee zu sein; Bildquelle: Malteser

Wolfsburg/Damp (mhd) Vor wenigen Wochen erst haben die Wolfsburger Malteser ihren „Herzenswunsch-Krankenwagen“ vorgestellt, mit dem sie Todkranke an einen Ort ihrer Wahl fahren. Der erste Einsatz ließ nicht lange auf sich warten. Am vergangenen Wochenende schenkten die Malteser einer Patientin des Wolfsburger Hospizhauses unvergessliche Stunden an der Ostsee in Damp.

Manchmal müssen Augen sprechen, wenn die Stimme versagt. Vom „Geschrei der Möwen“ schwärmt Sandra Eckwenger (alle Namen außer den Namen der Malteser sind geändert) und vom „Duft des Meeres“, bevor die Sprechmuskeln versagen und die Sprache verwaschen wird. Der Blick aber verrät alles: Es ist schön, wieder hier zu sein an der Ostsee, der „zweiten Heimat“ der Eckwengers, wie Sabine Müller sagt. Gemeinsam mit Sandras Mann Andreas und deren halbwüchsigen Töchtern Hannah und Helena ist auch Sabine Müller an diesem kalten, aber sonnigen Samstag Ende März mit nach Damp gefahren, um der Todkranken noch einmal den Blick aufs Meer zu ermöglichen. Sandra Eckwenger und die fast gleichaltrige Sabine Müller waren Kolleginnen in einem ambulanten Pflegedienst. Gemeinsam haben sie jahrelang Patienten gepflegt, ehe Sandra Eckwenger selbst zum Pflegefall wurde: Im Januar 2016 diagnostizierten Ärzte bei der gelernten Altenpflegerin eine Amyotrophe Lateralsklerose (ALS). Als diese unheilbare Muskelerkrankung die Bewegungsmöglichkeiten der 50-Jährigen immer weiter einschränkte, kam sie am 10. Februar ins Hospizhaus Wolfsburg.

Der zweitägige Ausflug in das Helios-Klinikum Damp ist dem „Herzenswunsch-Krankenwagen“ der Malteser zu verdanken. Henrick Langner und Antonio Serrano Galban haben sich am vergangenen Wochenende Zeit genommen für die Familie Eckwenger. Den Herzenswunsch-Krankenwagen fahren sie ehrenamtlich. Und das mit ganzem Herzen.

Die beiden ausgebildeten Sanitäter gehören zwar zur Malteser-Gliederung in Hannover, waren aber sofort zur Stelle, als das „Hospizhaus Wolfsburg“ bei den Wolfsburger Maltesern eine Herzenswunsch-Fahrt für Familie Eckwenger anmeldete und die Wolfsburger Kollegen durch andere Verpflichtungen gebunden waren. Koordiniert werden die Ehrenamtlichen vor Ort von den erfahrenen Malteser-Rettungsassistenten Andreas Meissner und Ralf Warner.

Herzenswunsch-Krankenwagen stehen zurzeit bei den Maltesern in Wolfsburg, Braunschweig, Celle, Göttingen und Hannover. In der Regel arbeiten sie mit stationären Hospizen zusammen. Das Projekt finanziert sich ausschließlich über Spenden.

Kontakt und Information:
Dr. Christoph Mock, Projektleiter Herzenswunsch-Krankenwagen

Mobil: (0151) 46144254

Spendenkonto des Herzenswunsch-Krankenwagen in der Diözese Hildesheim:
Malteser Hilfsdienst e. V., Diözese Hildesheim

Pax Bank IBAN: DE49 3706 0120 1201 2090 10, Stichwort: D09HWK oder „Herzenswunsch“

Weitere Informationen